Logo Bundesministerium für Bildung und Forschung --> Link auf Startseite Logo Wissenschaft im Dialog --> Link auf Startseite Logo Deutscher Verband Technisch-Wissenschaftlicher Vereine --> Link auf Startseite
   Home · Kontakt · Impressum · Newsletter · Sitemap    
Logo Jahr der Technik 2004 --> Link auf Startseite    
   Jahr der Technik  Veranstaltungen  weitere Highlights     
Jahr der Technik
Aktuelles
Schule & Beruf
Veranstaltungen
· Zentrale Veranstaltungen
· Veranstaltungskalender
· Veranstaltung eintragen
· weitere Highlights
Organisation
Pressecenter
Haus der Technik
Welt der Technik
*BewegungsSignale
*ZukunftsNavigation
*LeuchtZeichen
*MobilTräume
*VitalitätsImpuls
Volltextsuche
Logo nanoTruck --> Link auf Startseite
Fragen zum Jahr der Technik?

Gebührenfreie Infohotline
0800-TEC2004
(0800-832 2004)
Mo. bis Fr. von 08 bis 20 Uhr
Weitere Veranstaltungshighlights im Jahr der Technik



 Technik ist Frauensache: Gendertagung in Berlin (21.10.2004) [mehr]

 Science Days im Europa-Park: 14. bis 16. Oktober 2004 [mehr]

 IENA - Treffpunkt für Erfinder aus aller Welt [mehr]

 Ausstellung: Faszination Licht [mehr]




Link nach obenTechnik ist Frauensache


Immer mehr Mädchen und junge Frauen entscheiden sich für ein naturwissenschaftliches oder technisches Studium oder eine entsprechende Ausbildung. Aber: Nach der Ausbildung steigen viele der weiblichen Nachwuchskräfte aus dem technisch-naturwissenschaftlichen Berufsleben aus. Was bedeutet dies für den Technologiestandort Deutschland und wie kann diese Situation geändert werden? Mit diesen Fragen beschäftigt sich die von der VDI/VDE Innovation + Technik GmbH (VDI/VDE-IT) am 21. Oktober 2004 im Deutschen Technikmuseum Berlin veranstaltete Tagung „Innovationen – Technikwelten, Frauenwelten“.

Im Mittelpunkt der Tagung stehen Fragen nach den Auswirkungen von Fachkräftemangel und demografischer Entwicklung auf Innovationsprozesse sowie die Situation von Technikerinnen und Ingenieurinnen in Deutschland und im europäischen Vergleich. In vier Arbeitsgruppen zu den Themen „Macherinnen, Impulsgeberinnen, Entwicklerinnen“, „Gehälter, Status, Selbsteinschätzung“, „Vorbilder, Berufswahl, Technikbilder“ sowie „Familie, Beruf, Work-Life-Balance“ werden Lösungsansätze entwickelt und diskutiert. Expertinnen und Experten aus Unternehmen, Wissenschaft, Politik und Verbänden diskutieren gemeinsam mit Interessierten über Ansatzpunkte zum nachhaltigen Verbleib von Frauen in technische Arbeitswelten und entwickeln Handlungsempfehlungen für die Politik.

Interesse an einer Teilnahme? Zur Anmeldung geht es [hier]

Die Tagung wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung, vom Deutschen Gewerkschaftsbund und dem Verein Deutscher Ingenieure unterstützt.

Weitere Informationen zur Tagung „Innovationen – Technikwelten, Frauenwelten“ finden Sie im Internet [hier] oder im Flyer zur Tagung [hier]


Link nach obenScience Days im Europa-Park: 14. bis 16. Oktober 2004


Bereits zum vierten Mal wird der Förderverein Science und Technologie e.V. gemeinsam mit dem Europa-Park im Herbst die Science Days veranstalten.

Die Science Days richten sich vor allem an junge Familien, Schülerinnen und Schüler sowie Lehrerinnen und Lehrer. Auch dieses Jahr können interessierte Menschen wieder selbst experimentieren, an Workshops teilnehmen, mit Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern diskutieren sowie mit Technikerinnen und Technikern sprechen und sich an Wettbewerben beteiligen.
Mit dabei sind Institutionen aus Wissenschaft, Bildung und Wirtschaft. Geplant sind spektakuläre Großversuche im Freien sowie unterschiedliche Veranstaltungsformen wie Vorführungen, Wettbewerbe oder Science Shows. Die Ziele der Science Days sind, die Akzeptanz von Wissenschaft und Technik zu fördern, Spaß an Wissenschaft und Technik zu vermitteln, berufliche Orientierung für Jugendliche zu ermöglichen und Impulse für den naturwissenschaftlichen Unterricht an den Schulen zu setzen.

Die Veranstaltung am 14. und 15.10. (Donnerstag und Freitag) richtet sich an Schülerinnen und Schüler, der folgende Samstag (16.10.2004) ist für die breite Öffentlichkeit vorgesehen. Neben dem großen Europa-Park-Dome (1.500 m²) wird der Silverstar-Dome mit über 2.500 m² erneut Hauptschauplatz der Science Days sein. Weitere Aktionsflächen sind wieder das Foyer, die Medienhalle und das Freigelände hinter dem Dome.

Ausführliche Informationen erhalten Sie [hier] .


Link nach obenTreffpunkt für Erfinder aus aller Welt


Zum 56. Mal präsentiert die IENA Nürnberg, die Internationale Ausstellung „Ideen-Erfindungen-Neuheiten“, die neuesten Entwicklungen vorwiegend freier Erfinder. Vom 28. bis 31. Oktober 2004 werden in der Messe Nürnberg über 600 Einzelerfindungen und Produktneuheiten vorgestellt. Im Mittelpunkt steht die Vermarktung von Erfindungen.

Innovationen entstehen nicht nur in Forschungs- und Entwicklungsabteilungen von Großunternehmen; neben der Entwicklung von Spitzentechnologien spielen auch die Lowtech-Bereiche eine wichtige Rolle: Lowtech-Produkte sind ein wichtiges Element in der gesamten industriellen Innovationskette und Lowtech-Sektoren erwirtschaften mehr als ein Viertel des Gesamtumsatzes des verarbeitenden Gewerbes. Dies zeigt, wie wichtig die Arbeit der freien Erfinder ist, die weltweit mit Elan und Kreativität an technischen Problemlösungen, neuen Produkten und praktischen Erfindungen für nahezu alle Bereiche des täglichen Lebens arbeiten.

Für die große Schar freischaffender Erfinder ist die IENA die weltweit führende Plattform, um die eigenen Ideen einer breiten Öffentlichkeit vorzustellen.
Im vergangenen Jahr informierten sich Fachbesucher aus 44 Ländern über die neuesten Ideen von Ausstellern aus 27 Ländern.

Es werden über 600 Einzelerfindungen erwartet, die als Prototyp, Konstruktionszeichnung oder bereits fertiges Produkt vorgestellt werden. Schwerpunkte bilden erneut die Bereiche Umweltschutz, Maschinenbautechnik, Bauwirtschaft, Energietechnik, Freizeit, Hobby, Sport, Kraftfahrzeugtechnik und -zubehör, Medizintechnik, Medizin und Kosmetik, Büroausstattung, EDV, Elektronik, Kommunikationstechnik, Chemie, Werbung und graphisches Gewerbe sowie Landwirtschaft.

Während die ersten Veranstaltungen in den 50er Jahren noch den Charakter einer Skurrilitätenschau hatten, gewinnen zunehmend technisch anspruchsvolle Erfindungen und Hightech-Innovationen an Bedeutung. Seit der ersten Veranstaltung wurden mehr als 20.000 Einzelerfindungen präsentiert. Viele dieser Erfindungen konnten nach ihrer Premiere auf der IENA erfolgreich vermarktet werden und werden bis heute, teilweise technisch weiterentwickelt, produziert. Dazu gehören u. a. der Sicherheitsgurt und das Klappfahrrad, das elektrische Tapeziermesser, Inlineskater und Skateboard, der Koffer mit Rollen, das feuchte Toilettenpapier oder  Schwimmflügel für Kinder.

Die besten Ideen werden auch in diesem Jahr von einer Fachjury mit Medaillen und Ehrenpreisen ausgezeichnet.

Öffnungszeiten und Eintrittspreise
Die IENA ist vom 28. bis 31. Oktober täglich von 9.00 bis 18.00 Uhr geöffnet. Die ersten zwei Messetage bleiben dem Fachpublikum vorbehalten. Am Wochenende, 30./31. Oktober, ist die Welt der Erfinder auch für das allgemeine Publikum geöffnet. Darüber hinaus haben die Besucherinnen und Besucher der zeitgleich im Messegelände stattfindenden Verbrauchermesse CONSUMENTA Gelegenheit zu einem Abstecher auf die IENA.
Der Eintrittspreis beträgt 25,00 Euro inkl. Katalog mit dem Verzeichnis aller Aussteller.

Ausführliche Informationen zur IENA finden Sie [hier].




Link nach obenDie Wanderausstellung "Faszination Licht" - Vom Brillenglas zum Laserschwert






Lasershow in einer Disko
Man sieht es und spürt es und kann es doch nicht greifen – Licht, ein wundersamer Stoff mit einzigartigen Eigenschaften und spektakulären Möglichkeiten.
Licht leuchtet uns im Dunkeln, spendet Wärme und kann heilen.
Mit seiner Hilfe können wir Entferntes heranholen, Einblicke in die wimmelnde Welt des Kleinen gewinnen, aber auch Informationen rund um den Globus transportieren.






Polarisation an einem LCD Handy
Immer schon hat Licht die Menschen fasziniert, haben sich Wissenschaft und Technik mit dem einzigartigen und rätselhaften Phänomen auseinandergesetzt.

Viele optische Technologien erleichtern uns heute das Leben. Selbst wo wir es nicht sehen ist oft Licht im Spiel: Computer, CD und Handy – sie alle würden ohne Licht und den dazugehörigen Technologien nicht funktionieren.




In der Wanderausstellung "Faszination Licht", zur Zeit zu sehen im Landesmuseum Braunschweig, kann jeder die Bandbreite des Themas Licht erfahren und begreifen. Die „leuchtende“ Ausstellung entführt kleine und große Besucher in die Welt des Lichts und präsentiert Experimente und Phänomene rund um die optischen Technologien.

Enträtseln Sie die Herkunft des Lichts und seiner Farben, entdecken Sie optische Technologien von der Linse bis Leuchtdiode und finden Sie heraus, warum Jedi-Ritter mit echten Laserschwertern ihre liebe Mühe hätten.






Die Wanderausstellung ist Teil der vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderten Kampagne „Faszination Licht – Licht für die Schulen“, einer Gemeinschaftsinitiative zahlreicher Organisationen und Verbände aus Forschung, Wirtschaft, Industrie und Medien.

Termine

FaszinationLICHT - EinBLICKE in die Zukunft
Datum:  13.09.2004 - 03.10.2004
Ort: Braunschweigisches Landesmuseum, 38100 Braunschweig, Burgplatz 1 
Öffnungszeiten: Di, Mi, Fr, Sa, So: 10.00 Uhr bis 17.00 Uhr Do: 10.00 Uhr bis 20.00 Uhr


FaszinationLicht in Remagen - und es wird Licht!
Die Wanderausstellung wird im RheinAhrCampus in Remagen präsentiert.
Datum:  07.10.2004 - 20.10.2004
Ort: RheinAhrCampus, 53424 Remagen, Südallee 2


Weitere Informationen:
www.faszinationlicht.de
www.optischetechnologien.de
www.vditz.de




Laser leisten Präzisionsarbeit

News

  • Neues Buch: „Mein Auto repariert sich selbst - Und andere Technologien von übermorgen“ [mehr]


Veranstaltungen

  • MS Technik - Ausstellungsschiff zum Jahr der Technik [mehr]


Wettbewerbe

  • FIRST-LEGO-League-Finale: Auf Mission mit eurem LEGO-Roboter [mehr]
  • FOCUS Schülerwettbewerb „Schule macht Zukunft“ 2004/2005 [mehr]




Unsere Partnerorganisationen aus dem technisch-wissenschaftlichen Bereich. acatech VDE VDI DIN VDI VDE-IT DVS VDG GDCh Gi VDMA ZVEI Kompetenzzentrum zbi Netzwerk Projektträger Stahl DGLR
Palms casino las vegas jobs slot machines more details on the site joycasino